Streichinstrumente

Geige (Violine)

Die Violine, umgangssprachlich Geige genannt, ist das höchste Streichinstrument und wurde im 16. Jahrhundert in Oberitalien entwickelt. Aus Italien stammen auch die berühmtesten Geigenbauer Andrea Amati, sein Enkel Nicola Amati und dessen Schüler Antonio Stradivari, die im 17. und 18. Jahrhundert Instrumente von unvergleichlich reichem und kraftvollem Klang bauten. Zu dieser Zeit wurde die Geige das Grundinstrument im Orchester und innerhalb der Kammermusik. Auch als Soloinstrument gehörte die Violine durch die Jahrhunderte hinweg zu den beliebtesten Instrumenten. Ein Einstiegsalter von sechs Jahren ist möglich.

Es gibt für die jüngeren Spieler Geigen der Gößen 1/4, 1/2 und 3/4. Bitte unbedingt vor dem Kauf beraten lassen und eine Schnupperstunde in Anspruch nehmen.

Vorab ist eine Grundausbildung an der Tastatur ratsam, da das Gehör sich im Fach Streicher in besonderer Weise zurechtfinden muss. Ein späterer Einstieg in den Geige-Unterricht ist ohne Begrenzung möglich.

Bratsche (Viola)

Die Viola ist eine Quinte tiefer gestimmt als die Violine. Mit dem etwa 9 cm längeren Resonanzkörper könnte man sie als die „größere Schwester“ der Violine bezeichnen. Dementsprechend ist ihr Ton dunkler und gedeckter als der helle Geigenklang.
Mit 8 bis 12 Jahren liegt das Einstiegsalter für Viola etwas höher als das für Violine. Aufgrund ihrer Größe und des Gewichtes ist die Haltung für kleinere Kinder zu anstrengend. Außerdem sind die Bratschenstimmen in der Regel nicht so virtuos wie die der Violine, so dass ein höheres Einstiegsalter kein Hindernis zum Erlernen des Instruments darstellt.

Cello (Violoncello)

Das Violoncello ist nach dem Kontrabass das zweitgrößte Instrument in der Familie der Streichinstrumente. Es hat einen großen, warmen Klang und sorgt in den Orchestern und Ensembles für das klangliche und rhythmische Fundament. Fortgeschrittenen Schülern steht eine große Auswahl an Solostücken und Konzerten zur Verfügung.
Auch hier gibt es für jüngere Schüler Instrumente in kleineren Größen.

Tägliches Üben ist insbesondere bei Streichinstrumenten unablässlich, da Haltung und Bewegungsabläufe komplex sind. Der Unterrichtet wird individuell nach den Förderungsmöglichkeiten des Schülers gestaltet. Voraussetzung für einen erfolgreichen Unterricht in allen Streichinstrumenten ist im besonderen ein gutes Gehör.

Vorab ist eine Grundausbildung an der Tastatur ratsam, da das Gehör sich im Fach Streicher in besonderer Weise zurechtfinden muss. Ein späterer Einstieg in den Cello-Unterricht ist ohne Begrenzung möglich.

„Wo die Sprache aufhört, fängt die Musik an.“
— E.T.A. Hoffmann